Le Corbusier

The Art of Architecture
29.09.2007 - 10.02.2008

Le Corbusier (1887 - 1965) gilt als bedeutendster Architekt des 20. Jahrhunderts. Mit seinen Bauten, seinen Büchern, aber auch mit seinem Erscheinungsbild mit Fliege und schwarzer Brille prägte er die Vorstellung, die wir von moderner Architektur, ja von der Moderne überhaupt haben. Bei aller Kritik, der sein Werk immer ausgesetzt war, übt Le Corbusier bis heute einen beträchtlichen Einfluss auf Architektur und Städtebau aus. Deshalb vertrat die Ausstellung einerseits eine ausdrücklich zeitgenössische Sicht auf Le Corbusier, bezog jüngste Forschungsergebnisse ein und versuchte, dem stetig fortdauernden andauernden Diskurs über Le Corbusier gerecht zu werden. Andererseits sollte sie auch als Einführung in das Werk des Architekten gelesen werden können – insbesondere für jene jüngeren Generationen, für die Le Corbusier bereits Teil der Geschichte des 20. Jahrhunderts ist.
Aufgeteilt in die drei relativ unabhängigen Bereiche Contexts, Privacy and Publicity sowie Built Art, griff die Ausstellung Leitthemen von Corbusiers Werk heraus: seine Faszination für die moderne Großstadt, sein Interesse am Mediterranen und dem Orient, seine Hinwendung zu organischen Formen in den dreißiger Jahren, aber auch sein Interesse an neuen Technologien und Medien. Die Zusammenschau dieser und anderer Aspekte ermöglichte das ganzheitliche Verständnis eines Œuvres, das sich in einem zunehmend intensiveren Zusammenspiel von Architektur, Städtebau, Malerei, Design, Film und anderen Disziplinen manifestierte.
Den Kern der Ausstellung bildete eine Auswahl von Exponaten aus der Fondation Le Corbusier in Paris, darunter 20 Originalgemälde, 8 Skulpturen, zahlreiche Originalmöbel, 80 Originalzeichnungen und -pläne, etwa 50 Erstausgaben von Le Corbusiers Büchern sowie über 70 Kleinobjekte aus der privaten Sammlung des Architekten, die ihm als Inspiration, Vorlage und Demonstrationsobjekte dienten. Da für ein umfassendes Verständnis von Le Corbusier auch die wechselseitige Beeinflussung mit zahlreichen Zeitgenossen berücksichtigt werden musste, zeigte die Ausstellung erstmals auch zahlreiche Exponate von Zeitgenossen, mit denen er in enger Verbindung stand, darunter Originalmöbel von Charlotte Perriand und Jean Prouvé sowie Gemälde von Robert Delaunay, Fernand Léger, Georges Braque, André Bauchant. Mit dieser Vielfalt unterschiedlichster Ausstellungsmedien veranschaulichte die Ausstellung die historischen Vorbilder Le Corbusiers und machte die technischen, formalen und philosophischen Hintergründe seiner Werke deutlich. Kuratoren der Ausstellung waren Stanislaus von Moos, Arthur Rüegg und Mateo Kries.

Ausstellungstournee

09.07.2009 - 05.10.2009, Martin-Gropius-Bau, Berlin, Deutschland
19.02.2009 - 24.05.2009, Barbican Art Gallery, presented in partnership with the RIBA, London, Großbritannien
02.10.2008 - 18.01.2009, RIBA - The Crypt, Metropolitan Cathedral of the King, Liverpool, Großbritannien
19.05.2008 - 17.08.2008, Museu Berardo, Lissabon, Portugal
28.09.2007 - 10.02.2008, Vitra Design Museum, Weil am Rhein, Deutschland
26.05.2007 - 02.09.2007, Netherlands Architecture Institute, Rotterdam, Niederlande

Le Corbusier
Le Corbusier Portrait
Le Corbusier
Le Corbusier Interieur
Le Corbusier Interieur