Ron Arad: Yes to the Uncommon!

Ron Arad: Yes to the Uncommon!

08.06.2018 – 14.10.2018

Schaudepot

Von Ready-made-Sesseln aus alten Autositzen bis hin zu innovativen Karbonfasermöbeln: Die Arbeiten von Ron Arad überschreiten stets die Grenzen des Konventionellen. Die Ausstellung bietet mit einer Auswahl spektakulärer Objekte aus der Sammlung einen Überblick über sein breitgefächertes Werk. Aus seinem ersten Studio sind frühe Metallmöbel wie der Rover Chair oder der Sessel Big Easy zu sehen, dazu gesellen sich neuere Modelle, bei denen Arads experimenteller Ansatz in die Serie übertragen ist. Die Ausstellung zeigt die ungezügelte Energie seiner Entwürfe und offenbart zugleich überraschend funktionale Details – eine Kombination, die Arad zu einem der wichtigsten Designer der letzten Jahrzehnte macht.

Eröffnung: 07.06.2018, 18:30 Uhr

Ron Arad: Yes to the Uncommon!

Christien Meindertsma: Raw Materials

Christien Meindertsma: Raw Materials

18.08.2018 – 20.01.2019

Gallery

Die holländische Designerin Christien Meindertsma blickt in ihren Projekten hinter die Fassaden der Industriewelt, indem sie sich auf poetische Weise mit Nachhaltigkeit, Materialforschung und dem Lebenszyklus von Produkten auseinandersetzt. In ihrem Buch »PIG 05049« (2007) dokumentierte sie, wie viele Produkte aus einem einzigen Schwein hergestellt werden. Mit ihrem Flax Chair (2015) schuf sie ein minimalistisches und doch elegantes Sitzmöbel aus einem neuen Material auf Basis von Flachsfasern. Die Ausstellung präsentiert Meindertsmas wichtigste Werke und neue Forschungsprojekte. Dabei wird deutlich, wie Designer sich einen kritischen Blick auf unsere gestaltete Umwelt bewahren und auf dieser Grundlage immer wieder neue, überraschende Alltagsobjekte schaffen.

Eröffnung: 17.08.2018

Christien Meindertsma: Raw Materials

Victor Papanek: The Politics of Design

Victor Papanek: The Politics of Design

29.09.2018 – 10.03.2019

Museum

Der Designer, Autor und Aktivist Victor J. Papanek (1923–1998) war Wegbereiter eines sozial engagierten, nachhaltigen Designansatzes: Seiner Auffassung nach sollte Design nicht nur der Formgebung dienen, sondern ein Werkzeug politischen und gesellschaftlichen Wandels sein. Papaneks Schlüsselwerk »Design für die reale Welt« (1971) gilt als das weltweit meistgelesene Buch über Design und wurde zur Bibel alternativer Designbewegungen. Das Vitra Design Museum richtet nun die erste Retrospektive über Papaneks Denken und Schaffen aus. Neben einer Vielzahl von hier erstmals gezeigten Objekten, Filmen, Grafiken umfasst sie Werke von Zeitgenossen Papaneks wie George Nelson, Richard Buckminster Fuller, Marshall McLuhan und der Radical-Design-Gruppe Global Tools. Im Mittelpunkt steht Papaneks Einsatz für gesellschaftliche Randgruppen,für die Belange der sogenannten »Dritten Welt«, für Ökologie, Nachhaltigkeit, Konsumkritik und die bionische Orientierung an natürlichen Formen. Zeitgenössische Werke aus den Bereichen des Critical Design und des Social Design veranschaulichen Papaneks bleibenden Einfluss auf das heutige Designgeschehen.

Eine Ausstellung des Vitra Design Museum in Zusammenarbeit mit der Victor J. Papanek Foundation, Universität für angewandte Kunst Wien

Abbildung:
Victor J. Papanek, ‘The minimal design team’, section from Big Character Poster No. 1: Work Chart for Designers, [1969] (1973), © University of Applied Arts Vienna, Victor J. Papanek Foundation

Victor Papanek: The Politics of Design