Alessandro Mendini

*1931 Mailand, Italien

Studium der Architektur am Polytechnikum, Mailand
bis 1970Arbeit im Architekturbüro Nizzoli Associati
1970Mitglied des wissenschaftlichen Komitees der Domus Akademie
1970-1976Chefredakteur der Zeitschrift Casabella
1973Mitbegründer von Global Tools
1977Mitbegründer der Gruppe Alchimia
1977-1981Gründer und Chefredakteur der Zeitschrift Modo
1978Publikation Paesaggio Casalingo;
Preis Compasso d’oro der Mailänder Triennale; erste Re-Designs
1980Ausstellung L’oggetto banale mit der Gruppe Alchimia auf der Biennale von Venedig
1980-1985Chefredakteur der Zeitschrift Domus
1981Publikation Architettura Addio
1983Lehrstuhl für Design an der Hochschule für Angewandte Kunst, Wien;
Publikation Il progetto infelice
1988-1994Neubau und Inneneinrichtung des Groninger Museums
1993Einzelausstellung im Artiscope, Brüssel
1994Gestaltung zahlreicher Swatch-Niederlassungen
In seinem theoretischen und praktischen Werk, insbesondere der Neuinterpretation fremder Entwürfe, trägt Alessandro Mendini seit den siebziger Jahren entscheidend zur Designdiskussion der Postmoderne bei.
Alessando Mendini Portrait