Marcel Breuer

*1902 Pécs, Ungarn
†1981 New York, USA

1920 - 1924Studium an der Wiener Akademie der Künste und am Bauhaus in Weimar
1924Arbeit in einem Pariser Architekturbüro
1925Leiter der Möbelwerkstatt des Bauhaus; Entwurf des Stahlrohr- Klubsessels B3
ab 1925zahlreiche weitere Entwürfe von Stahlrohrmöbeln
1926Gründung der Firma Standard-Möbel zusammen mit Kalman Lengyel
1927Einrichtung der Wohnung Piscator in Berlin
1928eigenes Architekturbüro in Berlin zusammen mit Walter Gropius
1930Teilnahme an einer Ausstellung der Société des Artistes Décorateurs in Paris
1932 - 1934Aufenthalt in der Schweiz und in Budapest
1932Zusammenarbeit mit der Schweizer Firma Embru
1934Bau der Doldertal-Häuser in Zürich für Siegfried Giedion
1935Emigration nach England;
eigenes Architekturbüro in London mit dem Architekten F.R.S. Yorke;
Schichtholzmöbel für die Firma lsokon
1937Ausreise in die Vereinigten Staaten;
Lehrstuhl an der Harvard University
1937 - 1941Architekturbüro in Cambridge, Massachusetts zusammen mit Walter Gropius
1941eigenes Architekturbüro
1946Verlegung des Büros nach New York;
Bau zahlreicher Privathäuser
1947Bau des eigenen Wohnhauses in New Canaan, Connecticut
1948Einzelausstellung im Museum of Modern Art, New York
ab 1956Leitung des Büros Marcel Breuer & Assoc.; Beteiligung am Bau der Unesco-Gebäude in Paris
Marcel Breuer war neben Mies van der Rohe der einflussreichste Möbeldesigner des Bauhaus und hinterließ ein bedeutendes architektonisches Werk.
Marcel Breuer Portrait