Chair Times

Stühle in ihrer Zeit – 1800 bis heute

«Stühle sind wichtige Zeitzeugen. Dies gilt unabhängig davon, ob sie eine auf den Moment bezogene Aktualität aufweisen, also eine Mode ausdrücken, oder für eine epochale Idee stehen. Sie sind Porträts ihrer Nutzer und sie spiegeln die Produktionsweise, die sie hervorbringt. Man kann also eine Zeit – ihre soziale Ordnung, ihre Materialien, Techniken und ihren Geschmack – an ihren Stühlen ablesen und verstehen. Ich möchte behaupten, kein anderes Alltagsobjekt ist so vielschichtig.» (Rolf Fehlbaum, Chairman Emeritus Vitra)

Der Film Chair Times ist ein Parcours durch ein «Meer der Stühle»: 125 Objekte von 1807 bis zu jüngsten Entwürfen aus dem 3D-Drucker sind im Vitra Schaudepot, in der Reihenfolge ihrer Produktionsjahre, zu einer Timeline des modernen Sitzmöbeldesigns aufgestellt. Zu welchen Objekten würden sich Personen äussern wollen, die von Berufs wegen mit Design befasst sind und sich in der Materie bestens auskennen? Die Designerin Hella Jongerius, die Designer Antonio Citterio und Ronan Bouroullec, die Architekten und Sammler Arthur Rüegg und Ruggero Tropeano, der Architekt David Chipperfield, der Direktor Emeritus MAK Wien/Los Angeles Peter Noever, Mateo Kries, Direktor des Vitra Design Museums, die Kuratoren des Vitra Design Museums Amelie Klein, Jochen Eisenbrand sowie der Sammlungskurator Serge Mauduit. Und als «Guide» auf der Zeitreise durch die Stühle, Rolf Fehlbaum, Chairman Emeritus von Vitra.*

Das Vitra Schaudepot und die Sammlung des Vitra Design Museums
Die Grundlage des Films Chair Times bildet die Sammlung des Vitra Design Museums. Die Sammlung umfasst circa 20. 000 Objekte, darunter etwa 7.000 Möbel, über 1000 Leuchten, zahlreiche Archive sowie die Sammlung des Eames Office, oder die Nachlässe von Verner Panton und Alexander Girard. Im Vitra Schaudepot von Herzog & de Meuron präsentiert das Vitra Design Museum 430 Schlüsselobjekte seiner umfangreichen Sammlung und schafft damit eine der weltweit größten Dauerausstellungen und Forschungsstätten zum modernen Möbeldesign. Das Vitra Schaudepot entstand mit dem Ziel, die stetig wachsende Sammlung öffentlich zugänglich zu machen, denn obschon das Hauptgebäude des Museums von Frank Gehry 1989 ursprünglich als Sammlungsbau konzipiert war, präsentiert das Museum darin heute große Wechselausstellungen. Im Schaudepot wird die Sammlung dauerhaft gezeigt und zugleich ein vielfältiges Bildungsprogramm vermittelt.


*Ein Film von: Heinz Bütler
Produktion: HOOK Film & Kultur Produktion GmbH in Zusammenarbeit mit dem Vitra Design Museum, 2018