Talks


Form follows Fiction?
Wieki Somers und Ronan Bouroullec im Gespräch mit Mateo Kries
OPENING TALK (EN) | 27. September 2019
18 Uhr, Feuerwehrhaus


Ronan Bouroullec zählt zu den wichtigsten Designern unserer Zeit, Wieki Somers arbeitet mit internationalem Erfolg an der Schnittstelle von Design und Kunst. Zur Eröffnung der Ausstellung »Objekte der Begierde. Surrealismus und Design« spricht Mateo Kries, Direktor des Vitra Design Museums und Kurator der Ausstellung, mit den beiden über Design und das Surreale. Dabei geht es um Grundfragen der Gestaltung: Welche Rolle spielen Unterbewusstsein und Zufall bei neuen Entwürfen? Folgt die Form immer der Funktion? Wo verläuft die Grenze zwischen Design und Kunst – und gibt es sie überhaupt?
Eintritt frei, Anmeldung bis 23. September 2019 unter events@design-museum.de

Humberto Campana – Welcome the Surreal!
TALK (EN) | 10. Oktober 2019
18:30 Uhr, Vitra Schaudepot


Humberto und Fernando Campana sind die wohl wichtigsten Designer Lateinamerikas und in vielen bekannten Interieurs vertreten, unter anderem in Kylie Jenners Wohnzimmer. Ihre Möbel, Lichtobjekte und Installationen – darunter berühmte Objekte wie der Sessel »Favela« (1991) – sind provokativ, verspielt und fantasievoll. Humberto Campana stellt seine Arbeit als Designer vor und spricht mit Museumsdirektor Mateo Kries.
Eintritt frei, Anmeldung: events@design-museum.de

Hella Jongerius – Unbreaking Walls
OPENING TALK (EN) | 25. Oktober 2019
18:30 Uhr, Vitra Schaudepot

Zur Ausstellungseröffnung »After the Wall. Design seit 1989« veranstaltet das Vitra Design Museum einen Opening Talk mit der Designerin Hella Jongerius über die wichtigsten Trends, Veränderungen und Herausforderungen im Design der letzten dreißig Jahre. Die Niederländerin zählt aufgrund ihrer Mischung aus Handwerk und Technologie und ihrer innovativen Verwendung von Farben zu einer der bekanntesten Designerinnen der Welt. Beim Opening Talk spricht Jongerius über ihre berufliche Entwicklung von 1989 bis heute.
Eintritt frei

Barbara Vinken – Mode und Surrealismus: Frauenbilder von Dalí bis Dior
TALK (DE) | 7. November 2019
18:30 Uhr, Vitra Schaudepot


Die Literaturwissenschaftlerin und Mode-Expertin Barbara Vinken setzt sich mit der Rolle der Frau in Mode und Kunst auseinander. In ihrem Vortrag spricht sie über das teilweise brisante Verhältnis von Surrealismus, Mode und sich wandelnden Frauenbildern. Was sagt es aus, wenn Salvador Dalí ein Sofa in Lippenform entwarf, oder wenn Man Ray den Frauenkörper mit den Löchern eines Cellos versah? Wie beeinflusste der Surrealismus die Mode, und wie wirkt sich das auf heutige Modedesigner wie Rei Kawakubo von Comme des Garçons oder Iris van Herpen aus?
Eintritt frei

Algae: A New Material and Design Tool for the 21st Century? Atelier Luma
TALK (EN) | 28. November 2019
18:30 Uhr, Vitra Schaudepot


Algen gelten als vielversprechender neuer Rohstoff für Industrie und Design. Atelier Luma, ein Thinktank der Luma Foundation in Arles (Südfrankreich), erforscht sein Potenzial mit einem Netzwerk aus Wissenschaftlern, Ingenieuren, Landwirten und Produzenten, die innovative Biokunststoffe und neue Herstellungsverfahren für Textilien und Fotografie entwickeln. Johanna Weggelaar stellt das Projekt vor und zeigt beispielhaft anhand einiger Algenprodukte, wie das neue Material verarbeitet werden und wie es die Gesellschaft beeinflussen und verändern könnte. Holen Sie sich einen Drink und nehmen Sie an der offenen Diskussion über die Möglichkeiten und Herausforderungen der Algen als alternatives Material teil.
Eintritt frei

Finissage: Etienne Turpin – Desire, Eroticism, Design
SPECIAL (EN) | 19. Januar 2020
18 Uhr, Feuerwehrhaus


Zum Abschluss der Ausstellung »Objekte der Begierde. Surrealismus und Design« spricht der Philosoph Etienne Turpin über Erotik und Begehren zwischen Design und Kunst. Er spannt einen Bogen von Salvador Dalí und Meret Oppenheim über Sigmund Freuds Psychoanalyse und die Philosophen Georges Bataille und Michel Foucault bis hin zur Sängerin Beyoncé Carter-Knowles. Dabei wird deutlich: Sexualität und Erotik spielen bis heute eine zentrale Rolle bei der Kunstproduktion, doch die dahinterstehenden Rollenbilder sind offener und ambivalenter geworden. Im Anschluss an den Vortrag öffnet eine Absinth-Bar und lädt die Gäste bei Musik zum Verweilen in besonderer Atmosphäre ein.
Eintritt frei, Anmeldung: events@design-museum.de