Archizines

07.06.2013 – 06.10.2013

Vitra Design Museum Gallery

Vom 7. Juni bis 6. Oktober 2013 wird in der Vitra Design Museum Gallery die Ausstellung »Archizines« gezeigt – sie widmet sich den vielen alternativen und unabhängigen Architekturmagazinen, die in den letzten Jahren weltweit entstanden sind. Die Ausstellung lädt Besucher dazu ein, über 90 Publikationen aus mehr als 20 Ländern kennenzulernen, in einzelnen Ausgaben zu schmökern und Filminterviews mit den Blattmachern zu verfolgen. »Archizines« zeigt, wie intensiv und engagiert die Auseinandersetzung mit Architektur heute geführt wird und welche Rolle dabei neue Medien, Typografie und künstlerisches Engagement spielen. Viele der Publikationen werden von Architekten, Künstlern oder Studierenden selbst herausgegeben. Sie bieten eine neue Plattform für Kommentare, Kritik und Forschung in Bezug auf Lebensräume und -entwürfe. Gleichzeitig leisten sie einen wichtigen und oft bahnbrechenden Beitrag zum globalen Architekturdiskurs.  Die digitalen Publikationsmöglichkeiten haben hier nicht zum Verschwinden klassischer Druckmedien geführt, sondern – im Gegenteil – zu einem wahren Boom an originell gestalteten, anspruchsvollen, teilweise experimentellen Magazinen. Manche der ausgestellten Publikationen kommen aus Europa und den USA, andere aus Ländern wie China, Chile oder Tansania. Unter den präsentierten Titeln sind international bekannte Blätter wie Pin-Up Magazine, Volume oder Apartamento, aber auch Raritäten wie die Architekturzeitung Index Newspaper aus Portugal oder das amerikanisch-japanische Journal Draftery, welches sich auf originelle Architekturzeichnungen konzentriert. Seit November 2011 wurde »Archizines« an rund 20 Orten gezeigt,  unter anderem in Barcelona, Berlin, Sydney, Dublin, New York, Osaka und Tokyo. Im Laufe der Tour ist »Archizines« von etwa 60 auf jetzt über 90 Titel angewachsen. Die Ausstellung wurde von Elias Redstone in Zusammenarbeit mit der Londoner Architectural Association entwickelt. Elias Redstone hat sich als freischaffender Autor und Kurator auf die Verbreitung zeitgenössischer Architektur und Architekturfotografie spezialisiert. Er ist Chefredakteur des London Architecture Diary, Autor der kürzlich im Phaidon Verlag erscheinenden Publikation Shooting Space: Architecture and Photography und kollaboriert auf kuratorischer Ebene mit Organisationen wie Storefront for Art and Architecture in New York, dem Victoria & Albert Museum und dem Design Museum in London. Die Londoner AA School ist eine der einflussreichsten und bekanntesten Ausbildungsstätten für Architektur. Unter ihren Absolventen sind Architekt/innen wie Zaha Hadid, Rem Koolhaas, Lord Richard Rogers oder Will Alsop.