Plastik. Die Welt neu denken

Plastik. Die Welt neu denken

26.03.2022 – 04.09.2022

Vitra Design Museum

Plastik prägt unseren Alltag wie kaum ein anderes Material: von der Verpackung bis zum Turnschuh, vom Haushaltsgerät bis zum Möbel, vom Auto bis zur Architektur. Jahrzehntelang standen Kunststoffe für unbeschwerten Konsum und revolutionäre Neuerungen, sie beflügelten die Vorstellungskraft von DesignerInnen und ArchitektInnen. Doch diese Zeiten sind vorbei, seit die Folgen des Kunststoff-Booms drastisch sichtbar geworden sind. Mit der großen Ausstellung »Plastik. Die Welt neu denken« untersucht das Vitra Design Museum die Geschichte, Gegenwart und Zukunft eines kontroversen Materials: vom rasanten Aufstieg der Kunststoffe im 20. Jahrhundert über ihre verheerenden Folgen für die Umwelt bis hin zu Lösungsansätzen für einen nachhaltigeren Umgang mit Plastik. Gezeigt werden unter anderem Raritäten aus der frühen Moderne, Objekte der Pop-Ära, aber auch zahlreiche aktuelle Entwürfe und Projekte, darunter pragmatische Innovationen, Initiativen zur Säuberung der Ozeane, Konzepte zur Wiederverwertung sowie Bioplastik auf Basis von Algen oder Pilzzellen.

Eine Ausstellung des Vitra Design Museums, V&A Dundee und maat, Lissabon

Weitere Informationen

Key Visual: Daniel Streat, Visual Fields

Plastik. Die Welt neu denken

Precious Plastic

Precious Plastic

26.03.2022 – 04.09.2022

Vitra Design Museum Gallery

Erstmals seit ihrem Bestehen wird die Vitra Design Museum Gallery in diesem Jahr als Spielort in die große Wechselausstellung im Hauptgebäude von Frank Gehry einbezogen. Als Satellit der Ausstellung »Plastik. Die Welt neu denken« widmet sich »Precious Plastic« dem Prinzip des Recyclings und präsentiert die gleichnamige Open-Source-Initiative des Niederländers Dave Hakkens, die mit einfach nachzubauenden Maschinen zum Do-it-Yourself-Recycling aufruft. Darüber hinaus vermittelt die Präsentation spannende Hintergründe  zu den verschiedenen Spielarten von Kunststoffarten und den komplexen Techniken bei ihrer Sortierung und Wiederverwertung. Den oft verborgenen Prozess der Recyclings macht die Ausstellung damit transparent und nachvollziehbar – er birgt ein gestalterisches Potential für Designer, Industrie und uns alle, das noch längst nicht ausgeschöpft ist!

Abb.: Precious Plastic, geschredderter Kunststoff;
Mit freundlicher Genehmigung von Precious Plastic

Precious Plastic

Colour Rush! Eine Installation von Sabine Marcelis

Colour Rush! Eine Installation von Sabine Marcelis

14.05.2022 – 14.05.2023

Vitra Schaudepot

Das Vitra Schaudepot, in dem die Sammlung des Vitra Design Museums präsentiert wird, erhält jedes Jahr ein neues Gesicht. Von Mai 2022 bis Mai 2023 wird sich die Sammlungspräsentation ganz dem Thema Farbe widmen. Dafür hat das Vitra Design Museum die niederländische Designerin Sabine Marcelis eingeladen, die das Schaudepot mit einer ebenso einfachen wie beeindruckenden Geste umgestaltet: Sie hat die rund 400 gezeigten Sammlungsobjekte nach Farbe arrangiert. Dies ermöglicht einen völlig neuen Blick auf die Sammlung, der faszinierende Querverweise über Epochen und Stile erlaubt und gleichzeitig ein monumentales Farberlebnis schafft. Ergänzt wird die Präsentation um historische und zeitgenössische Objekte und Dokumente aus dem Archiv des Museums, die zeigen, wie sich DesignerInnen unterschiedlichster Epochen mit dem Thema Farbe auseinandergesetzt haben.

Weitere Informationen

Key Visual zur Ausstellung »Colour Rush!«
© Vitra Design Museum, Grafik: Judith Brugger

Colour Rush! Eine Installation von Sabine Marcelis

Barragán Gallery

Barragán Gallery

ab 14. Mai 2022

Vitra Schaudepot

Luis Barragán (1902–1988) gilt als bedeutendster mexikanischer Architekt des  20. Jahrhunderts. Seit 1996 befindet sich der berufliche Nachlass des Architekten im Besitz der Barragan Foundation in Birsfelden bei Basel, in der Schweiz. In den letzten 20 Jahren wurden die Archivbestände dort von einem kleinen Team unter der Leitung von Federica Zanco systematisch erfasst und wissenschaftlich aufgearbeitet. Im Rahmen einer neuen Partnerschaft zwischen der Barragan Foundation und dem Vitra Design Museum wurde das Barragán-Archiv nun in das Vitra Design Museum überführt. Das Barragán-Archiv ist nun in Räumlichkeiten in unmittelbarer Nachbarschaft zum Vitra Schaudepot untergebracht. Diese umfassen einen gesicherten Archivraum, einen Study Room für Forschende und einen Ausstellungsraum, die Barragán Gallery. Die Präsentation in der Gallery zeigt eine Auswahl von Plänen, Fotografien und anderen Dokumenten aus dem Barragán Archiv sowie biografische Informationen und eine illustrierte Zeittafel zur modernen Architektur in Mexiko. Dadurch werden Einblicke in das Leben und Werk von Luis Barragán in einem größeren Kontext vermittelt.

Weitere Informationen

Abb.: Die Dachterrasse des Wohnhauses von Luis Barragán an der Calle Francisco Ramírez 14 (Mexiko-Stadt, 1948), fotografiert von Armando Salas Portugal, 1960er Jahre. © Barragan Foundation / VG Bild-Kunst, Bonn 2022

Barragán Gallery

Wunderkammer

Wunderkammer

Die Wunderkammer kann ausschließlich im Rahmen von öffentlichen Führungen besucht werden. Anmeldung hier.

Im Herbst 2021 öffnet die »Wunderkammer« auf dem Vitra Campus – eine Inszenierung von mehr als 1000 beweglichen Objekten, darunter Roboter, Weltraumspielzeug, Comicfiguren, Volkskunst und Werbung aus der Sammlung von Rolf Fehlbaum, Vitra Chairman emeritus. Ihren visuellen Reiz verdanken sie dem Talent, Erfindergeist und Humor meist anonymer GestalterInnen. Sie alle haben ihren Ursprung in der Populärkultur, einer Welt, die Millionen Kinder und Erwachsene faszinierte.

Weitere Informationen

Abb.: Objekte aus der Sammlung Rolf Fehlbaum in der Wunderkammer,
Foto: Bettina Matthiessen

 

Wunderkammer